Über mich

"Schritt für Schritt die Dinge ins Leben bringen, die wichtig und wertvoll sind. Die den Tag mit Freude erfüllen. Die ihm Sinn geben. Und diese Errungenschaften mit anderen teilen. Gemeinsam Inseln und Netzwerke des Miteinanders schaffen."

Was haben EMpathie, Innovation und Brücken gemeinsam?

Birgit Allerstorfer

... Eine vielfältige Persönlichkeit und einen spannenden Werdegang, der Wirtschaft, Recht, Soziales, Politik, Lehre und Wissenschaft verbindet, um Ihnen als Beraterin, Moderatorin und Coach bestmögliche Zugänge und vernetzte Lösungsansätze zu bieten.

 

Ich bin sowohl in der Theorie als auch in der praktischen Umsetzung zuhause und bündle meine Kompetenzen und Erfahrungen rund um das Thema Teamentwicklung in Zeiten von New Work. Denn gut eingestimmte Teams sind ein essentieller Schlüssel für unternehmerischen Erfolg. Sie stellen die kraftvolle Basis einer Organisation dar, gerade in Phasen großer Umbrüche und Veränderungen.

 

CONNECTING THE DOTS...

 

Mein beruflicher Werdegang orientierte sich stets an der Neugierde und Begeisterung für vielfältige Aufgaben. Von Beginn an verwob ich meine Leidenschaft für Friedensthemen (im Sinne von Räumen, die ein gelingendes Zusammenleben und die Entfaltung des Individuums ermöglichen) mit spannenden Gestaltungsaufgaben in Wirtschaft und Gesellschaft. Diese Verwobenheit findet sich unter anderem in meinem Fokus auf Teams, Wertschätzung und Innovation wieder.

 

DOCH NUN VON ANFANG AN...

 

Ich promovierte zu Beginn meiner Karriere in Internationalem Recht und Legal Gender Studies an der Johannes Kepler Universität in Linz, Österreich, und absolvierte neben meiner Berufstätigkeit in einer Anwaltskanzlei sowie als EU Referentin bei Europe Direct auch ein Wirtschaftsstudium. Bereits im Rahmen der Rechtswissenschaften beschäftigte ich mich mit Peace Studies und meine Dissertation "Die weibliche Seite des Friedens?" VDM Verlag Dr. Müller, ISBN: 978-3-8364-9847-0 wurde publiziert. Weitere Publikationen finden Sie hier. 

 

Meine Berufslaufbahn startete ich 2006 als Fachvertretungsgeschäftsführerin der Sparte Industrie der WKO Oberösterreich und bekleidete sodann Leitungspositionen in der OÖ Industrie (BRP Powertrain), dem öffentlichen Dienst (Land Oberösterreich), dem Sozialbereich (Caritas) und als Geschäftsführerin (Director) der Bildungsakademie und des Think-Tanks NEOS Lab.

 

Dabei erwarb ich umfassende Kompetenzen in der strategischen, operativen und personellen Unternehmensführung, dem New Business Development, Projektmanagement, im Trainings- und Bildungsbereich sowie in der Organisationsentwicklung, Personalentwicklung, Schulentwicklung und beispielsweise auch als Aufsichtsrätin. Weiterbildungen absolvierte ich zudem u.a. an der LIMAK Austrian Business School, dem Hernstein Institut für Management und Leadership, der INOVATO Unternehmensentwicklungs GmbH, der Transcend Peace University, der MIT Sloan School of Management (Massachusetts Institute of Technology), im Rahmen der Coachingausbildung bei Anne Heintze sowie durch die Zertifizierung "Certified Agile Leadership" der Scrum Alliance. Zudem schätze ich die jährlichen Inspirationen des European Forum Alpbach.

 

JETZT KOMMEN FRIEDEN, KONFLIKTKLÄRUNG UND MODERATION (WIEDER) INS SPIEL...

 

Mit meinem internationalen Masterabschluss in der Friedens- und Konflikttransformation an der Universität Basel, Schweiz, hob ich im Jahr 2012 meine fundierter Praxiserfahrung auf das nächste Level der Beratung, Prozessbegleitung, Facilitation, des Trainings und Coachings. Ich arbeitete daraufhin als  Trainerin - u.a. für das österreichische Bundesheer (HUAK) -, Prozessbegleiterin (z.B. in interethnischen Dialogprozessen in Kooperation mit dem Nansen Center for Peace and Dialogue in Lillehammer, Norwegen), Lehrbeauftragte und Facilitator (z.B. Mitglied der Faculty am UNESCO Chair der Universität Innsbruck, Akademie für Konflikttransformation am Forum Ziviler Friedensdienst Köln) sowie Gender-Expertin (in Förderprogrammen der FFG) in der Unternehmensberatung.

 

In meiner wissenschaftlichen Arbeit, Lehrtätigkeit und Moderationspraxis erforschte, publizierte und entwickelte ich den Ansatz der "bedingungsfreien Räume", welcher die Grundhaltung und Philosophie meiner Beratungs-, Moderations- und Coachingarbeit darstellt.

 

VON DER GESCHÄFTSFÜHRERIN ZUR UNTERNEHMERIN...

 

Von Jänner 2015 bis Ende August 2018 leitete ich zudem die Regionalen Kompetenzzentren für Integration und Diversität (ReKIs) der Caritas im Auftrag des Landes Oberösterreich. Die ReKIs begleiten Gemeinden bei Integrationsprozessen. Auch darin sehe ich einen wichtigen Beitrag für ein friedvolles Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Im Artikel "Communal Integration - A Perspective of Elicitive Conflict Work" (Springer Professional) stelle ich daher diesen Bezug zur Friedensarbeit her. Von Dezember 2018 bis Ende Mai 2020 war ich als Geschäftsführerin (Direktorin) des NEOS Lab - des offenen Labors für neue Politik, Bildungsakademie und Think Tank der NEOS - tätig, um Vorausdenken zu fördern, eine neue Art der Politik zu skizzieren und die entsprechenden Qualitäten und Qualifikationen dafür zu bilden und zu trainieren. Seit Juni 2020 begleite ich nunmehr als Beraterin, Moderatorin und Coach mit großer Begeisterung Organisationen, Teams und Persönlichkeiten bei der Verwirklichung ihrer individuellen Ziele.


Sie finden meine persönlichen Profile auch auf LinkedIn und Xing. Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen!